S P I E L P L A N

Leinen los!! Wir starten unsere Spielzeit 2020

ein Wochenende mit ganz viel Kinderprogramm....

Wir starten am Samstag den 14. März um 11 Uhr mit dem Jungen Musiktheater Talomini "Ein einziger Tag", um 15 Uhr folgt "Die zweite Prinzessin" von der Theatercompagnie Lion.

Sonntagvormittag 11 Uhr gibt es einen Workshop mit Corinna Preisberg, die den Jugendclub auf dem Theaterschiff leitet, um 15 Uhr spielt die Theatercompagnie "Anfall und Ente".

 

 

"Ein einziger Tag" 
Samstag 14. März 2020  11 Uhr

Das „Junge Musiktheater Talomini“ gründete sich im Juni 2019 mit der Idee, Musiktheater für Kinder zu konzipieren, die sowohl den kleinen Gästen als auch deren erwachsenen Begleitpersonen ein einzigartiges Konzerterlebnis verschaffen.
Das Ensemble setzt sich als Ziel, die ganzen Facetten der Musik professionell, und zugleich leicht und spielerisch zu vermitteln. So verschreiben sich die drei studierten Musikerinnen nicht einem Stil, sondern malen mit der gesamten bunten Farbpalette, die die Musik zu bieten hat. Das Ensemble komponiert, arrangiert, choreografiert und textet selbst – so stammt auch ihr Stück „Ein einziger Tag“ aus ihrer eigenen Feder.

"Ein einziger Tag" ist ein Musiktheater für Kinder über das Leben einer Eintagsfliege. Sie erlebt einen Tag voller wunderbarer, verzaubernder und abenteuerlicher Momente und lernt dabei, die kleinen Dinge im Leben zu sehen und wertzuschätzen.
Von der Klassik über irische Volksmusik bis hin zu Jazz und selbstkomponierten und - arrangierten Stücken; das Ensemble liebt die Vielfalt und vereint in ihrem Stück ein- und mehrstimmigen Gesang, Instrumentalspiel, Tanz, Bewegung und Improvisation. Mit Liebe zum Detail und einer großen Portion Kreativität zaubern sie ihren kleinen und großen Gästen ein Lächeln ins Gesicht, das weit über die Aufführung hinausstrahlt.

Eintritt 5/7 Euro

Karte reservieren

 

DIE ZWEITE PRINZESSIN
Samstag 14. März 2020 15 Uhr
Endlich einmal Erste sein. Das wünscht sich die zweite Prinzessin, es ist es doch ungerecht und gemein, dass die grosse Schwester so viel mehr darf. Vom Balkon dem Volke zuwinken, auf dem königlichen Pony ausreiten und jetzt bekommt sie auch noch neue Schuhe, während die Kleine die alten Latschen auftragen muss.
Die zweite Prinzessin setzt sich in sehr origineller Weise mit Neid und Geschwister-Sein auseinander und durchbricht spielerisch Rollenklischees. Geschwisterbeziehungen sind ein hochspannendes und wichtiges Thema für Kinder. Man muss sich durchsetzen, man muss kämpfen und man muss sich selbst etwas zutrauen. Aber man muss auch lernen sich selbst zurück zu nehmen, zu teilen und die eigenen Ansprüche auch mal hinten anstellen können. Die 2. Prinzessin ist so gar nicht prinzessinnenhaft, sie könnte auch ein Junge sein, was das Stück sowohl für Jungen als auch Mädchen interessant macht. Es ist eine Geschichte aus dem Hier und Heute, die den Zauber bewahrt und fabelhaft mit den Rollenklischees der klassischen Märchenfiguren spielt.
Ein Stück über Geschwister, kleine Gemeinheiten und grosse Versöhnungen für alle ab 4 Jahren.

Eintritt 5/7 Euro

Karte reservieren

 

Workshop
Sonntag 15. März 2020 11 Uhr
Die ganze Welt ist Bühne…! - Und wir sind bloße Spieler. Kommen Sie und spielen Sie mit uns. Für 1 1/2 Stunden vergessen wir den Alltag und begeben uns in die Welt der Fantasie. Kennen Sie das Königinnenspiel? Oder die dicke Frau auf dem Turm.
Am 15.03.2020 darf gespielt werden. Alles kann, nichts muss. Gemeinsam probieren wir verschiedene theaterpädagogische Spiele aus, wir erkunden ferne Welten und entdecken neue Horizonte.
Der Workshop eignet sich für alle ab 10 Jahren und gibt Einblicke in die theaterpädagogische Arbeit mit Corinna Preisberg, die den neue Jugendclub auf dem Theaterschiff leitet. Dieser soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden, außerdem wollen wir einen „Laiensclub" für Erwachsene gründen. Also kommen Sie vorbei und spielen Sie mit mir!

Kostenfrei

 

ANFALL UND ENTE
Sonntag 15. März 2020 15 Uhr
Anfall und Ente sind so unterschiedlich, wie man es nur sein kann. Ente liebt das lauschig Vertraute und das Dümpeln. Sie mag es, an einem Stein zu lehnen und ihrem Kuscheltier Geschichten zu erzählen. Anfall dagegen ist schnell, laut und liebt das Abenteuer. Als eines Tages plötzlich Hundi – Entes bester Freund und liebstes Kuscheltier – spurlos verschwindet, macht sich das ungleiche Paar auf die Suche. Zwischen Erde und Weltall treffen Anfall und Ente aufregende Freunde, die vielleicht wissen, wo Hundi sein könnte. Sie balgen mit Kissenschlacht, schlemmen mit Pfannkuchen, besuchen Pinguin am Nordpol, treffen im Weltall schließlich auf Trüddelschmopf. Das sind eine Menge Abenteuer, die Anfall und Ente gemeinsam zu erleben haben - eine Ente muss manchmal über sich hinaus wachsen.... Aber können die sonderbaren Freunde helfen, Hundi zu finden? Ente hat plötzlich eine ganz eigene Idee und vielleicht kann auch Anfall noch etwas von ihr lernen...

Mit Fantasie und Leichtigkeit geht Sigrid Behrens an die Themen Freundschaft und die eigene Existenz heran. Ein wunderbares Stück für Kinder ab 5 Jahren.

Eintritt 5/7 Euro

Karte reservieren

 

Vortrag zur Leseförderung
Donnerstag, 19.März 2020 19 Uhr
In Vorbereitung der Messetage im September lädt die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse ab März einmal im Monat zu einer Veranstaltung zur Leseförderung auf das Theaterschiff Maria Helena ein. In Kooperation mit dem Saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur, dem Friedrich-Bödecker-Kreis und dem Theaterschiff Maria Helena geben Experten für Kinder- und Jugendliteratur Eltern, Lehrern, Erziehern und allen Interessierten eine Orientierungshilfe im Dickicht der vielen tausend Kinder- und Jugendbücher, die jedes Jahr in Deutschland neu erscheinen.
Den Anfang machen die beiden Literaturwissenschaftler Stefan Hauck und Alexandra Rak.

Was genau passiert eigentlich im Kopf eines Kindes, wenn es lesen lernt? Auf welche Fähigkeiten greift es zurück? Wieso lernen Kinder unterschiedlich schnell, warum verdrehen sie Buchstaben, wie erkennen sie Wörter? Die Kinderbuchexperten Alexandra Rak und Stefan Hauck erklären den Leselernprozess, welche Rolle Erwachsene dabei spielen und wie Eltern und Erzieher Kinder unterstützen können. Und sie geben Tipps, auf was man bei (Erstlese-)Büchern achten sollte.
Stefan Hauck studierte Kinder- und Jugendliteratur, Neuere Deutsche Literatur, Kunstpädagogik und Theaterwissenschaften in Frankfurt am Main, war in der außerschulischen Jugendbildung, an einer gymnasialen Oberstufe und in Verlagen tätig. Er ist Fachredakteur beim Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel und Juror (u.a. »Die besten 7 – Bücher für junge Leser«/Deutschlandradio, Deutsch-Französischer Jugendliteraturpreis, Illustratorenpreis Serafina/Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur) und hat einen Lehrauftrag für Literaturkritik an der Frankfurter Goethe-Universität.
Alexandra Rak studierte Kinder- und Jugendliteratur, Neuere Deutsche Literatur, Kunstpädagogik und Kulturanthropologie in Frankfurt am Main. Nach zehn Jahren als Lektorin im Oetinger Verlag in Hamburg arbeitet sie als freie Lektorin (u.a. Die Reihe mit dem blauen Band bei S. Fischer), Herausgeberin, Übersetzerin aus dem Englischen und Referentin. Sie coacht Autorinnen, begutachtet Manuskripte, hält Vorträge und Seminare zur Leseförderung und ist Jurorin beim Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen bitte per Mail bis 16. März an info@buchmesse-saarbruecken.de.

 

Tango Milonga mit Bandonegro Tango Orquesta
Samstag 28.März.2020        20 Uhr


"Die vier jungen Herren aus Polen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Live-Acts auf größeren Milongas und Festivals quer durch Europa gemausert!" Rezension in Tangodanza 2019
Gegründet in 2010, zählt das das Bandonegro Tango Orquestra heute zu den gefragtesten und besten Tango Orchestern im mitteleuropäischen Raum. Und nicht nur in Europa bestechen die 4 jungen Männer auf der Bühne, auch während ihrer Tournee 2019 in Buenos Aires begeisterten sie ein großes Publikum sowohl in den namhaften Tango Salons als auch bei dem renommierten Argentina Tango Salon Festival.
Zum Gesamtrepertoire der 4 talentierten, leidenschaftlichen und temperamentvollen Musiker aus Polen gehören Kompositionen legendären Tangogrößen wie: Anibal Troilo, Osvaldo Pugliese, Juan D’ Arienzo oder Carlos Di Sarli, die bereits von den besten Orchestern der „Golden Tangoära“ gespielt wurden. Ihr Schwerpunkt liegt beim traditionellen Tango, dem sogenannten „Tango para bailar”. Das ausgezeichnetes musikalisches Feingefühl und die sagenhafte Bühnenpräsenz der 4 Künstler lassen diesen Abend zu einem unvergleichlichen Tango Erlebnis werden.

Karten 20,00€ über susanne@schneppendahl.de  Abendkasse 25,00€

weitere Infos

 

Jazzy Mood
Samstag 18. April 2020     20 Uhr

Jazzy Mood ist das Motto dieses Konzertabends. Isabel Meiser (Mezzosopran) und Natalia Malkova (Klavier) nehmen Sie mit auf eine Reise durch die bekanntesten englischsprachigen Jazzstandards. Ella Fitzgerald, Frank Sinatra, Louis Armstrong und viele mehr sangen sie vor vielen Jahren. Michael Bublé, Robbie Williams, Diana Krall, Annie Lennox und viele mehr singen sie noch heute. Denn die Melodien und Texte dieser Songs sind zeitlos und ziehen noch heute zahllose Zuhörer in ihren Bann. Hören Sie an diesem Abend die Interpretationen von Isabel und Natalia, die sich durch ihre klassische Schlichtheit und samtene Transparenz auszeichnen. Ihre Liebe zu diesem Genre ist dem Duo anzuhören...

Eintritt 15/10 Euro

Karte reservieren

 
Copyright: Theaterschiff Maria - Helena - Sitemap - Impressum
Website powered by HoPP C